Alle Artikel

Zeitplan für die Abizeitung

Veröffentlicht am 11.01.2018 von Marcel Hirsch

Zeitplanung bei der Abizeitung

Es ist soweit: Die Oberstufe hat begonnen und es ist Zeit, mit der Planung für euren Schulabschluss zu beginnen. Wenn ihr euch für das Abizeitungs-Team entschieden habt, solltet ihr auch gleich loslegen, denn der zeitliche Aufwand für eine Abschlusszeitung wird häufig unterschätzt.

Bei eurem ersten Treffen solltet ihr daher nicht nur die Zeit im Auge behalten, sondern auch Klausurtermine, Ferien und die Prüfungen mitbedenken. Umso weiter ihr die ToDo’s eurer Zeitung nach hinten verschiebt, umso schwieriger wird es sie während der Prüfungszeiten und Klausurtermine zu erledigen.

Wählt am besten direkt bei eurem ersten Treffen eine Chefredaktion – also eine zuverlässige Person, die von Anfang bis Ende dabeibleibt und den Gesamtüberblick behält. Wählt auch einen Stellvertreter, falls die Chefredaktion einmal ausfällt.

Zeitplan erstellen

Nicht anders als in einer echten Redaktion, spielt die Terminierung bei eurer Abizeitung eine entscheidende Rolle. Ohne klare Aufgabenverteilung, Personeneinteilung und Fristensetzung droht das Projekt im Chaos zu Enden. Mit einem gut durchdachten Zeitplan könnt ihr vielerlei Probleme bereits im Vorfeld vorbeugen.

Eine gute Zusammenarbeit zwischen so vielen Schülern entsteht nicht im Handumdrehen. Damit die Abizeitung gelingt, muss der Chefredakteur und das Abizeitung-Komitee gründlich planen. Nicht selten laufen Termine oder Arbeitsschritte nicht wie geplant.

Grundvoraussetzung ist natürlich, dass der Zeitplan von allen Beteiligten ernst genommen und eingehalten wird.

Meilensteine

Zu Anfang steht natürlich ein riesiger Berg an Aufgaben an. Durch die Setzung kleinerer Meilensteine behaltet ihr stets den Überblick und bleibt motiviert.

Beginnt mit der Suche potentieller Anzeigenkunden möglichst frühzeitig. Je früher ihr interessierte Unternehmen im Boot habt, umso besser. Der Verkauf der Anzeigenplätze erfolgt dann später, wenn ihr dem Kunden mehr Details zur Größe der Anzeigen, Druckqualität, Auflage etc. nennen könnt.

Der Redaktionsschluss ist offiziell ein fester Termin, an dem nicht zu rütteln ist. Setzt ihn vorsichtshalber trotzdem ein paar Tage früher an.

Besprecht den grafischen Aufwand mit dem Layout-Team und verständigt euch auf klare Fristen. Um Zeit zu sparen, kann das Design-Team bereits vor Redaktionsschluss mit dem groben Design der einzelnen Kapitel und Rubriken beginnen. Für die fehlenden Texte und Bilder können erstmal Blindtexte und Platzhalter dienen. Später werden nur noch die Inhalte eingefügt und kleinere Anpassungen vorgenommen.

Die Korrektur der Inhalte kann entweder durch ein Team für die gesamte Abizeitung oder durch verlässliche Personen aus den einzelnen Arbeitsgruppen erfolgen. Im Idealfall gibt es zwei Korrekturphasen. Zunächst prüft jemand aus jeder Arbeitsgruppe die Inhalte seines Teams. Abschließend liest ein Korrektur-Team nochmals die ganze Abizeitung Korrektur. Gegebenenfalls muss das Layout nach der Korrektur etwas angepasst werden. Professionelle Druckereien senden euch z. B. vor dem finalen Druck nochmal einen physischen Ausdruck oder ein Freigabe-PDF eurer Abizeitung.

Die Datenabgabe bei der Druckerei kann schnell in die Hose gehen, wenn die Druckdaten nicht richtig angelegt wurden. Informiert euch daher vorab bei eurer Druckerei, worauf ihr bei der gewünschten Druckqualität achten müsst. Plant etwas Pufferzeit ein, falls ihr die Druckdaten wider Erwarten doch noch korrigieren müsst.

Mit dem Liefertermin-Rechner von Druck deine Abizeitung könnt ihr genau errechnen, wann die Datenabgabe erfolgen sollte, damit die Abizeitungen rechtzeitig bei euch eintreffen.

Entscheidet, wann die fertig gedruckte Abizeitung bei euch ankommen soll und setzt den Liefertermin großzügig an.

Weitere interessante Artikel für dich